Verkehrsunfall in Oberdörfl

Bilder/Texte von Winfried Weber

Aufraeumarbeiten
Einsatzdatum:16.09.2014
Einsatzstichwort:VU Pkw
Alarmierung:17:25 Uhr
Einsatzstelle:St 2140, Oberdörfl
Beteiligte Einheiten:Eschlkam 11/1 + 21/1 + 40/1, Schwarzenberg 44/1, Rimbach 40/1, Thenried 11/ + 47/1, RTW, NEF, RTH, Pol




Wegen überhöhter Geschwindigkeit verliert ein 18-jähriger die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Eschlkam/OT Schwarzenberg. Am Dienstagabend ereignete sich auf der Staatsstraße 2140 auf Höhe Oberdörfl ein schwerer Verkehrsunfall. Ein junger Skoda-Fahrer wollte nach Hause in Richtung Bad Kötzting, als er auf Höhe Oberdörfl im Auslauf einer scharfen Kurve  wohl infolge zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, nach rechts in den Straßengraben steuerte und mit voller Wucht gegen eine Birke prallte. Zum Glück erwischte er den Straßenbaum mit der rechten Frontseite! Der Pkw wurde auf die Straße zurückgeschleudert und dabei einmal um die eigene Achse gedreht. Der Pkw blieb total demoliert quer auf der Gegenfahrbahn liegen. Das linke Vorderrad wurde abgerissen, der Motorblock in Teile zerfetzt, so dass der Skoda Roomster zu brennen begann.
Nachfolgende Verkehrsteilnehmer erkannten den Ernst der Lage, blieben sofort stehen und löschten mit eigenen Feuerlöschern den beginnenden Fahrzeugbrand. Anschließend halfen sie dem wie durch ein Wunder nur leicht verletzten Fahrer aus seinem Gefährt und legten ihn auf eine Decke. Sie verständigten über Notruf die Rettungskräfte, die mit einem Großaufgebot zu Hilfe eilten: neben dem Notarzt aus Eschlkam und Rettungsdienst des BRK aus Furth kamen ein Rettungshubschrauber aus Regensburg und die Feuerwehren aus Eschlkam und Rimbach wegen ihres hydraulischen Rettungssatzes sowie die örtlich zuständige Wehr aus Schwarzenberg und die Thenrieder Wehr zur Totalsperre der Staatsstraße zwischen der Abzweigung nach Furth und Schwarzenberg.
Vorsichtshalber wurde der Patient mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus nach Regensburg geflogen.
Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Den Unfallhergang nahmen Polizeibeamte aus Furth auf. Nachdem das Fahrzeug durch einen Abschleppdienst abtransportiert war und die Feuerwehr Eschlkam die Straße von ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt hatte, stellte das Straßenbauamt Warnschilder auf. Nach 2 Stunden verließen die letzten Rettungskräfte die Einsatzstelle.

Bilder zum Einsatz:

FrontGrossaufgebotAufraeumarbeitennach-AufprallAufprallspurenHeckAbflugTotalschadenReifenspurenUnfallstelleAbschleppdienst

Zurück