Verkehrsunfall mit Motorrad

Bilder/Texte von Michael Gutscher, Winfried Weber

Pkw-rot
Einsatzdatum:10.07.2021
Einsatzstichwort:VU Motorrad
Alarmierung:13:30
Einsatzstelle:St 2140, Leminger Kreuzung
Beteiligte Einheiten:Eschlkam 11/1 + 20/1 + 41/1, Kleinaign 43/1, Großaign 47/1, Cham 6/1




Motorrad kracht ins Heck eines Pkw

Eschlkam. An der Leminger Kreuzung überquert der Fahrer eines roten Hyundai mit tschechischem Kennzeichen von der Leminger Höhe her kommend die Staatsstraße in Richtung Eschlkam. Genau in diesem Moment kommt ein 19-jähriger Motorradfahrer aus der Fahrtrichtung Furth, kann den Zusammenstoß nicht mehr verhindern und kracht in die hintere linke Seite des Pkw. Der Motorradfahrer wird über das Auto katapultiert, stürzt und zieht sich dabei leichte Verletzungen zu. Er kann aus eigener Kraft wieder aufstehen und wird von einem zufällig vorbeifahrenden Verkehrsteilnehmer betreut. Dieser Fahrer verständigt auch den Rettungsdienst. Der Pkw-Fahrer erleidet einen Schock und ist durch den Aufprall in seinem Fahrzeug eingeschlossen, weshalb die Feuerwehr Eschlkam alarmiert wird, um die verklemmte Fahrertüre zu öffnen.
Aufgrund der unklaren Verletzungen des Motorradfahrers wird von der ILS Regensburg gleichzeitig der Rettungshubschrauber aus Regensburg an die Unfallstelle geschickt. Um den Heli direkt auf der Staatsstraße landen zu können, werden die Großaigner und Kleinaigner Feuerwehren von KBM M. Gutscher nachalarmiert, um die Straße zu sperren und den Verkehr örtlich umzuleiten.
Der Motorradfahrer wird vom Rettungsdienst mit dem RTW ins Krankenhaus gebracht, der Heli kann wieder zurückfliegen. Der Fahrer des Pkw begibt sich selber in ärztliche Behandlung.
Die Feuerwehr Eschlkam erstellt den Brandschutz, sichert die Landung des RTH ab, bindet ausgelaufene Betriebsstoffe und reinigt die Straße nach der Bergung der Fahrzeuge.
Der zuständige Straßenmeister muss die Beschilderung an der Staatsstraße für die Landung des Hubschraubers entfernen und danach wieder anbringen,
An den beiden Fahrzeugen entsteht wirtschaftlicher Totalschaden. Die Unfallermittlungen übernimmt die PI Furth im Wald.
Die Unfallstelle kann nach 90 Minuten wieder für den Verkehr freigegeben werden und die eingesetzten Feuerwehrfrauen und -männer wieder einrücken.

Bilder zum Einsatz:

Einschlag-MotorradPkw-rotLandung-RTH

Fahrzeuge im Einsatz:

MZF

TLF 16/25

LF 16/12

Zurück