Schwerer Verkehrsunfall im Tunnel

Bilder/Texte von Stefan Thanner

Rettungsspreizer
Einsatzdatum:03.08.2016
Einsatzstichwort:VU PKW mit eingeklemmter Person
Alarmierung:7:46 Uhr
Einsatzstelle:Deschlbergtunnel B 20
Beteiligte Einheiten:Furth 10/1 + 40/1 + 60/1 + 12/1 + 55/1; Eschlkam 20/1; Sengenbühl 47/1; Grabitz 48/1




Bei einem Frontalzusammenstoß im Deschlbergtunnel wurden drei Personen zum Teil schwer verletzt.

Im Deschlbergtunnel ereignete sich ein folgenschwerer Frontalzusammenstoß. Eine Frau aus Tschechien, die auf dem Nachhauseweg von der Nachtschicht war, kam mit ihrem Nissan auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal mit einem Kleintransporter einer Firma zusammen. Eine Seat-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr von hinten in den Transporter. Um dem Rettungsdienst einen Zugang für die schwer verletzte Frau im Nissan zu ermöglichen, wurden mit dem Rettungsspreizer die Türen entfernt. Auf Grund der Schwere der Verletzungen wurde die Frau aus Tschechien mit dem Hubschrauber in die Universitätsklinik Regensburg verlegt. Die anderen Unfallbeteiligten wurden mittelschwer bzw. leicht verletzt.

Die alarmierten Feuerwehren regelten den Verkehr und reinigten, nach den Rettungsarbeiten die Straße. Ausgelaufenes Öl und Fahrzeugteile hatten die Fahrbahn großflächig verschmutzt.

Der Gesamtschaden an allen drei Fahrzeugen liegt laut Auskunft der Polizei bei über 40000 Euro. Der Deschlbergtunnel und somit die Bundesstraße B20 war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten über mehrere Stunden gesperrt.

Bilder zum Einsatz:

RettungsspreizerVerkehrsunfallFahrgastzelle-stabilRettungsmassnahmen

Fahrzeuge im Einsatz:

TLF 16/25

Zurück