Heizungsbrand in Schreinerei

Bilder/Texte von Winfried Weber

Vorbereitung-Innenangriff
Einsatzdatum:16.12.2016
Einsatzstichwort:Verdächtige Rauchentwicklung Heizungsanlage
Alarmierung:11:31 Uhr
Einsatzstelle:Schreinerei im Gewerbegebiet
Beteiligte Einheiten:Eschlkam 20/1 + 41/1




Brand im Heizraum einer Schreinerei kann durch Angestellte mit Feuerlöscher gelöscht werden.

Eschlkam. Zu einer verdächtigen Rauchentwicklung im Heizraum kommt es am Freitagmittag in einer Schreinerei im Eschlkamer Gewerbegebiet. Mittels Feuerlöscher bekämpfen die Angestellten den beginnenden Schwelbrand am Luftdurchlass neben dem Heizungsrohr erfolgreich. Zur Sicherheit wird die Feuerwehr Eschlkam alarmiert, die den Brandort mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Dazu rüstet sich ein Trupp mit schwerem Atemschutz aus - für alle Fälle - und durchsucht den Heizraum und den dahinterliegenden Raum. Der Kamin, der am Aufstieg zum Spänebunker verläuft, wird von außen auf verdächtige Temperaturen gemessen. Die Temperaturen bewegen sich dort im normalen Bereich. In der Heizung wird der Luftschacht, in dem sich durch Funkenflug aus dem Heizungsrohr Staub entzündet hat, mit etlichen Litern Wasser befeuchtet, um jedes versteckte Glutnest abzulöschen und ein erneutes Aufflammen zu verhindern. Nach gut einer Stunde rückt die Eschlkamer Wehr von der Brandstelle ab und übergibt die Branstelle dem Eigentümer. Zur Kontrolle wird die Brandstelle um 17.30 Uhr nochmals angefahren und mit der Wärmebildkamera gemessen. Keine Auffälligkeiten.

Bilder zum Einsatz:

LoeschversucheKontrolle-SpaenebunkerHeizung-mit-LoeschpulverAT-TruppSpaenebunker-mit-WBKVorbereitung-InnenangriffBrandherd

Fahrzeuge im Einsatz:

TLF 16/25

LF 16/12

Zurück