Personenrettung aus Keller

Bilder/Texte von Winfried Weber

Trage-vorb
Einsatzdatum:11.03.2014
Einsatzstichwort:P Rettung aus Höhen und Tiefen
Alarmierung:12.12 Uhr
Einsatzstelle:Eschlkam, Further Str.
Beteiligte Einheiten:Eschlkam 21/1 + 40/1, Furth 30/1, Neukirchen 32/1 + 40/1




Arzt fordert Feuerwehr zur Unterstützung beim Retten einer Verletzten aus einem Keller an. Die Frau verstirbt im Krankenhaus.

Eschlkam. Eine ältere Dame stürzt beim Fensterputzen ihrer im Erdgeschoß liegenden Mietwohnung in der Further Straße durch einen Lichtschacht 4 Meter tief in den Keller. Beim Sturz verletzt sie sich erheblich an Kopf und Armen. Dort bleibt sie minutenlang liegen bis der Hauseigentümer nach Hause kommt. Als dieser die verletzte Frau findet, ruft er den Arzt aus dem Nachbarhaus zu Hilfe. Dieser verständigt Rettungsdienst und Feuerwehr.
Von der Leitstelle werden vorsorglich die Wehren aus Eschlkam, Furth und Neukirchen alarmiert, die mit Schiebeleiter, Absturzsicherung, Rollgliss, Sprungpolster und Schleifkorbtrage für alle Fälle gerüstet wären.
Am Einsatzort angekommen lässt Einsatzleiter M. Gutscher die Wehren aus Furth und Neukirchen die Alarmfahrt abbrechen, weil die Frau ohne Probleme mittels Krankentrage aus dem Kellerraum geborgen werden kann.
Nachdem die Frau notärztlich versorgt ist, wird sie in einer Vakuummatratze aus dem Keller in den Krankenwagen gebracht.
Die Feuerwehr Eschlkam ist dem Rettungsdienst aus Furth dabei behilflich.
Unter Begleitung des Arztes wird die Frau in ein Krankenhaus gefahren.
Um den Ehemann kümmern sich Verwandte.
Die Unglücksursache ermitteln Beamte der Polizei aus Furth im Wald.
Nach 40 Minuten rücken die Rettungskräfte der FFW Eschlkam wieder vom Unfallort ab.
Laut Kriminalpolizei verstirbt die Seniorin später im Krankenhaus.
 

Bilder zum Einsatz:

zur-PatientinTrage-vorbUnterstuetzungRDKellerRD_vor_OrtLagebesprechung

Fahrzeuge im Einsatz:

TLF 16/25 TLF 16/25

LF 16/12 LF 16/12

Zurück