Feuerwehr rettet 5 Menschen aus Flammenhölle

Bilder/Texte von Winfried Weber / Stefan Thanner

Alles-verloren
Einsatzdatum:13.08.2009
Einsatzstichwort:B 4, Wohnhausbrand mit Personenrettung
Alarmierung:05:55 Uhr
Einsatzstelle:Furth i. W., Wutzmühlstraße
Beteiligte Einheiten:Furth 10/1 + 30/1 + 21/1 + 40/1 + 81/1 Grabitz 43/1 Schafberg 40/1 Daberg 47/1 Sengenbühl 43/1; Ränkam 47/1 Lixenried 40/1 Arnschwang 21/1 + 43/1 + 81/1 Cham 21/1 + 30/1 Eschlkam 21/1 + 40/1 + 11/1




Bei einem Wohnhausbrand werden die Bewohner vom Feuer überrascht. In letzter Sekunde können sie von der Feuerwehr gerettet  werden.

Furth im Wald. Beim Brand eines älteren Wohnhauses in der Wutzmühlstraße waren fünf Personen in höchster Gefahr. Das Feuer war vermutlich in einem Zimmer ausgebrochen und überraschte sie im Schlaf.  Drei Personen konnten sich nur noch auf den Balkon im 3. Geschoss des in Vollbrand stehenden Hauses retten, da ihnen der Fluchtweg über das Treppenhaus wegen Feuer, Hitze und Rauch abgeschnitten war. Wo sich die beiden anderen Bewohnern befanden, war zunächst unklar. Deshalb ließ der Further Kommandant Christian Scheuer die Alarmstufe auf B 4 erhöhen, womit weitere Löschzüge und vor allem Atemschutzträger zur Personensuche im Haus alarmiert wurden. Über die Steckleiter konnte die Feuerwehr Furth die drei Hausbewohner in Sicherheit bringen. Zur ärztlichen Versorgung wurden sie dem Roten Kreuz übergeben, das mit mehreren Notärzten und fünf Fahrzeugen samt Besatzungen vor Ort war. Sie hatten leichte Brandverletzungen und Rauchvergiftungen davon getragen. Nur unter schwerem Atemschutz konnten die Feuerwehren in das Haus eindringen und mit der Brandbekämpfung  beginnen. Dazu waren 40 Atemschutzgeräteträger zur Stelle. Der massive Löschangriff der alarmierten Feuerwehren, die mit 120 Männern und Frauen vor Ort waren, zeigte rasch Wirkung. Das Feuer konnte innerhalb von 30 Minuten gelöscht werden. Allerdings ist das komplette Haus ausgebrannt, alle Einrichtungsgegenstände vernichtet. Der Sachschaden liegt bei rund 150 000 Euro.

Lesen Sie hierzu auch den Einsatzbericht der Feuerwehr Furth im Wald mit den sehenswerten Bildern vom mutigen Löscheinsatz.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Furth im Wald und die Ersthelfer wurden für ihren mutigen und beherzten Eingriff später mit dem Rescuepreis ausgezeichnet. Den haben sie sich wahrlich verdient.

Bilder zum Einsatz:

Enorme-HitzeeinwirkungWohnhausbrandNur-mit-Atemschutz-zu-betretenAlles-verlorenDas-ausgebrannte-HausRettung-mit-der-Steckleiter

Fahrzeuge im Einsatz:

TLF 16/25 TLF 16/25

LF 16/12 LF 16/12

Historie: MZF Historie: MZF

Zurück