Brand landwirtschaftliches Anwesen in Warzenried

Bilder/Texte von Stefan Thanner, Winfried Weber

Garage-in-Vollbrand
Einsatzdatum:01.07.2017
Einsatzstichwort:Brand landwirtschaftliches Anwesen, B 5
Alarmierung:09:17 Uhr
Einsatzstelle:Warzenried
Beteiligte Einheiten:Warzenried, Eschlkam, Stachesried, Großaign, Kleinaign, Schwarzenberg, Neukirchen, Vorderbuchberg, Atzlern, Rittsteig, Furth, Daberg, Sengenbühl, Arnschwang, Thenried, Kötzting, UG-OEL Arrach, Taus, Vseruby, BRK, NA, Pol Furth, Kripo Rgbg, 5 Güllefäs




Großbrand vernichtet drei Gebäude eines landwirtschaftlichen Anwesens in Warzenried.

Warzenried. Großalarm für die Feuerwehren im Hohenbogenwinkel löste die Leitstelle aus, nachdem ein landwirtschaftliches Anwesen in Warzenried in Brand geraten ist. Drei der vier Gebäude werden ein Raub der Flammen und brennen bis auf die Grundmauern nieder: ein älteres Wohnhaus, eine Scheune und eine Werkstatt mit Pferdestall. Von Anfang an geht es den alarmierten Wehren um das Halten des neuen Wohnhauses. Bereits auf der Anfahrt weist eine mächtige Rauchsäule den Rettern den Weg. Mit dem Wasser aus den tankführenden Fahrzeugen aus Eschlkam, Arnschwang und Neukirchen wird bei einem ersten Angriff unter schwerem Atemschutz ein Übergreifen der Flammen von der nahen Werkstatt auf das neue Wohnhaus unterbunden. Die Löschwasserversorgung bereitet den Floriansjüngern anfangs Probleme. Das Wassernetz reicht nicht aus zur Brandbekämpfung. Mit Tankfahrzeugen aus Thenried, Furth im Wald, Domažlice, Kdyné und Všeruby sowie Güllefässern von Landwirten wird im Pendelverkehr dringend benötigtes Löschwasser zur Einsatzstelle gefahren. Zwei B-Leitungen werden von einem 900 Meter entfernten Fischteich verlegt. Zusätzlich kann aus einem Fernwasserübergabeschacht Wasser zur Brandbekämpfung freigegeben werden. Neben den Drehleitern aus Furth und Neukirchen werden damit unzählige C-Rohre und mobile Wasserwerfer gespeist. Nach zwei Stunden zeigt der Einsatz von ca. 270 Feuerwehrleuten endlich Wirkung und das Feuer ist unter Kontrolle.
Nachdem die Kripobeamten aus Regensburg einen Teil der Brandstelle freigegeben haben, wird mit einem Bagger das Brandgut auseinandergerissen und abgelöscht. Einsturzgefährdete Gebäudeteile, die eine Gefahr für die Einsatzkräfte bedeuten, werden eingerissen. Bei den Löscharbeiten verletzt sich ein Feuerwehrmann und wird vom BRK ins Krankenhaus gebracht. Die Ortsfeuerwehr Warzenried hält die ganze Nacht und am folgenen Tag Brandwache.

Im Einsatz sind die Feuerwehren Warzenried, Eschlkam, Stachesried, Großaign, Kleinaign, Schwarzenberg, Neukirchen, Vorderbuchberg, Atzlern, Rittsteig, Furth, Daberg, Sengenbühl, Arnschwang, Thenried, Bad Kötzting, UG-OEL Arrach, Domažlice, Kdyné, Všeruby, die Schlauchwagengruppe mit Bad Kötzting, Sperlhammer, Gotzendorf und Zandt, Landwirte mit Güllefässern, das BRK mit zwei Rettugnswägen, Notarzt, Polizei und schließlich der Kriminaldauerdienst aus Regensburg. Diese vielen Einheiten haben hervorragend zusammengearbeitet.

Bilder zum Einsatz:

AussenangriffAnfahrtAltes-WohnhausAbbrucharbeitenFeuer-unter-KontrolleEinreissenStadel-in-VollbrandWohnhaus-gerettetWas-bleibtUntere-SeiteAltes-Wohnhaus-2RiegelstellungInfernoTschechische-UnterstuetzungUG-Oertliche-EinsatzleitungFlammenmeerPendelverkehr-mit-GuellefassAn-mehreren-Fronten-gleichzeitigWohnhaus-zerstoertNachloescharbeitenGarage-in-VollbrandBrandlast

Fahrzeuge im Einsatz:

MZF

TSF

TLF 16/25

LF 16/12

TSF

LF 8/6

LF 8/6

LF 8/6

Zurück