Brand Landwirtschaftliches Anwesen in Warzenried

Bilder/Texte von Michael Gutscher, Adolf Miethaner, Winfried Weber

Einsatz-unter-PA
Einsatzdatum:07.07.2023
Einsatzstichwort:Brand B4, Brand Landw. Anwesen
Alarmierung:20:34
Einsatzstelle:Warzenried, Lüststraße
Beteiligte Einheiten:Eschlkam, Stachesried, Warzenried, Großaign, Kleinaign, Neukirchen, Atzlern, Rittseig, Vorderbuchberg, Furth, Schlaugwzug Bad Kötzting, Cha 3, Cha 5, Cha 6/1, UG-ÖEL, RD Furth




170 Feuerwehrfrauen und -männer kämpfen stundenlang gegen die Flammen an

Eschlkam/OT Warzenried. Um 20.30 Uhr heulen im ganzen Hohenbogenwinkel die Feuerwehrsirenen. Eine schwarze Rauchwolke verheißt nichts Gutes am Abendhimmel. Eine Scheune mit landwirtschaftlichen Erntevorräten ist in Brand geraten. Die genaue Ursache ermitteln noch die Brandfahnder der Kriminalpolizei aus Regensburg.
Der örtlich zuständige Kommandant A. Stoiber wird durch lautes Knistern auf den Brand aufmerksam und lässt über die ILS Brand B 4 auslösen. Daraufhin eilen 12 Feuerwehren aus dem Umkreis zur Brandstelle. Diese zu finden ist durch die Rauchsäule nicht schwierig. Mit zwei Drehleitern, unzähligen Trupps unter schwerem Atemschutz rücken die Floriansjünger dem Brand zu Leibe und versuchen die Flammen trotz enormen Rauchs zu löschen. Was allerdings ein großes Problem wird, ist der Wassermangel an der Brandstelle. Der nahe Haselbach führt wegen der sommerlichen Trockenheit kaum nennenswert Wasser. Die nahe Hydrantenleitung reicht gerade, um eine Drehleiter mit Wasser zu versorgen, die das Wohnhaus schützt. Nachdem sämliche Tanks der wasserführenden Löschfahrzeuge leer sind, muss auf den Schlauchwagenzug aus Bad Kötzting gewartet werden, der im Pendelverkehr von einem großen Gülletankwagen mit 24.000 l Wasser versorgt wird.
Die Scheune kann nicht gehalten werden, was von Anfang an klar ist. Den Feuerwehren gelingt es jedoch allen Widrigkeiten zum Trotz das Wohnhaus und weitere Gebäudeteile zu halten.
Dennoch entsteht ein Schaden von geschätzten 300.000 Euro.
Die Einsatzleitung der Wehren werden unterstützt durch stellv. KBR M. Greil und KBI N. Auerbeck sowie KBM M. Gutscher., und dem UG-ÖEL aus Arrach. Das BRK ist mit drei Rettungswagen unter der Leitung von ELRD S. Muhr vor Ort, und muss zwei leichtverletzte Feuerwehrmänner versorgen. Der Versorgungszug des BRK aus Cham bringt in der Nacht Essen und Getränke für die bis an die Grenzen der Erschöpfung arbeitenden Feuerwehrleute. Gegen 02.00 Uhr können die meisten Wehren von der EST abrücken. Die Wehren aus Warzenried und Stachesried halten die ganze Nacht hindurch Brandwache und löschen immer wieder auflodernde Feuer.
Erst nach Besichtigung der Brandfahnder darf das Brandgut am nächsten Tag entfernt werden.

Bilder zum Einsatz:

Rauchsaeule-weithin-sichtbarDrehleiter-in-Stellung-bringenAusmass-der-ZerstoerungVollbrandZugang-verschaffenRauchausbreitungScheune-zerstoertTeileinsturzStrahlrohre-im-EinsatzHaltenMassive-RauchentwicklungEinsatz-unter-PAFunkenflugSicht-auf-AnfahrtTief-in-der-NachtWarten-auf-LoeschwasserRaub-der-Flammen

Fahrzeuge im Einsatz:

MZF

TSF

TLF 16/25

LF 16/12

LF 8/6

Ehemaliges Fahrzeug: LF 8

LF 8/6

LF 8/6

Zurück