Angenommener Brand im Betreuten Wohnen in Eschlkam

Bilder/Texte von Horst Dick, Winfried Weber

Vermisste-Person-suchen
Einsatzdatum:15.09.2021
Einsatzstichwort:Brand Werktstatt droht auf Seniorenheim überzugreifen
Alarmierung:19:45
Einsatzstelle:Eschlkam, Further Straße
Beteiligte Einheiten:Eschlkam 11/1 + 20/1 + 41/1, Schwarzenberg 44/1, Großaign 47/1, Stachesried 47/1, Kleinaign 43/1, Warzenried 47/1, Cham 6, Cham 6/1




Übung der sechs Feuerwehren des Marktes Eschlkam

Eschlkam. Die sechs Wehren der Marktgemeinde Eschlkam übten am Mittwochabend im Rahmen der bayernweiten Aktionswoche der Freiwilligen Feuerwehren die Bekämpfung eines Brandes im Dachgeschoß der Fa. Wanninger, der auf das Ludwig-Weber-Haus überzugreifen drohte. Um 19.45 Uhr erfolgte per Funk die Alarmierung der beteiligten Wehren.
Ziel war es genügend Löschwasser an die Brandstelle zu fördern, sowie mit Atemschutzträgern verunfallte Personen zu  evakuieren und die Fahrzeuge taktisch für einen großen Rettungseinsatz aufzustellen.
Die Eschlkamer Wehr fuhr mit den tankführenden Fahrzeugen zum Brandobjekt und begann mit Atemschutzträgern die Brandbekämfung und Vermisstensuche. Die Wehren aus Schwarzenberg und Kleinaign verlegten eine B-Leitung vom "Binder-Brunnen" in der Brauhausgasse über den Parkplatz am Ärztehaus zum Brandobjekt. Die Großaigner Wehr verlegte eine zweite B-Leitung vom Oberflurhydranten in der Further Straße zur Brandstelle und unterstützte mit Atemschutzträgern die Brandbekämpfung der Eschlkamer Wehr, während die Stachesrieder und Warzenrieder Wehren mit einer TS 8 am "Maurer-Brunnen" am Waldschmidtplatz ansaugten und eine dritte B-Leitung zur Brandstelle verlegten. Innerhalb kürzester Zeit stand genügend Löschwasser und Manpower zur Verfügung, um den Brand zu bekämpfen und die Senioren gegebenenfalls zu evakuieren.
Die beiden Eschlkamer Kommandanten Matthias Pongratz und Franz-Josef Meidinger, die für die Planung der Übung verantwortlich waren, zeigten sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Übung. Ebenso der zuständige KBM Michael Gutscher und KBI Mario Bierl, die mit wachsamen Augen die Übung verfolgten.
Im Ernstfall würden beim Alarmstichwort "Brand Seniorenheim" zwei Drehleitern und gut 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie etliche Rettungswägen samt Besatzungen den Brandort anfahren, was eine ausgeklügelte Logistik und Aufstellordnung gerade am Einsatzbeginn vonnöten macht. Sie dankten den 65 Kameradinnen und Kameraden  für die Teilnahme und die saubere und rasche Arbeit.
Matthias Pongratz bedankte sich am Ende auch bei den beiden "Brandleidern" Sonja Weber und Georg Wanninger, dass sie die Übung ermöglichten und tatkräftig unterstützten. Dadurch ist wieder ein Stück Sicherheit gewonnen!

Bilder zum Einsatz:

Brandobjekt-entrauchenTankfahrzeuge-EschlkamLeitung-MauererHydrantenleitung-GrossaignPersonensucheLeitung-BinderbrunnenLoeschangriff-ATVermisste-Person-suchenResumeeLeitung-MaurerbrunnenEinsatzbefehlAT-TruppAbschlussbesprechung

Fahrzeuge im Einsatz:

TSF Logistik

MZF

TSF

TLF 16/25

LF 16/12

LF 8/6

LF 8/6

LF 8/6

Zurück