Garagenbrand

Bilder/Texte von Winfried Weber und Stefan Thanner

Loescharbeiten
Einsatzdatum:05.04.2013
Einsatzstichwort:B3 - Garagenbrand
Alarmierung:03:57 Uhr
Einsatzstelle:Neukirchen
Beteiligte Einheiten:Eschlkam 21/1 + 40/1, Neukirchen 21/1 + 40/1 + 32/1, Furth 10/1, Vorderbuchberg 44/1, Atzlern 49/1, Rittsteig 43/1




Rauchmelder weckt schlafende Bewohner und verhindert Übergreifen der Flammen aufs Wohnhaus.

Neukirchen b. Hl. Blut. Dem im Wohnhaus installierten Rauchmelder verdanken die Bewohner eines Einfamilienhauses in der Neukirchener Pfarrerhöhe, dass der Garagenbrand nicht aufs Wohnhaus übergriff. Aus noch unbekannter Ursache begann ein Stapel Brennholz neben der Doppelgarage zu brennen. Flammen erfassten die Holzverschalung und den Dachstuhl der Garage, die direkt ans Haus angebaut ist. Durch den Rauchmelder geweckt, rufen die Bewohner per Notruf 112 die Feuerwehr und beginnen vor dem Eintreffen derselben mit ersten Löschversuchen.
Gegen 03.57 Uhr geht die Alarmierung bei den Feuerwehren des Marktes Neukirchen und den Wehren aus Eschlkam und Furth im Wald ein. Mit dem Wasser aus den tankführenden Fahrzeugen sowie vom Hydranten beginnen die Neukirchener Wehrmänner mit zwei Trupps unter schwerem Atemschutz und zwei C-Rohren mit der Brandbekämpfung. Ein Trupp kümmert sich um den Brandherd, den Holzstapel. Der andere Trupp sichert das Wohnhaus und bekämpft den Brand am Dachstuhl der Garage.
Sie werden von den in rascher Reihenfolge eintreffenden Wehren unterstützt. Die Wehren aus Atzlern und Rittsteig verlegen weitere B-Leitungen zum Brandobjekt. Die Eschlkamer Wehr stellt zwei weitere AT-Trupps, die beim Ausdecken des Garagendaches helfen und als Sicherheitstrupp bereit stehen.
Zunächst wird der offene Brand im Dachstuhl der Garage abgelöscht. Parallel dazu erfolgen mit den Wärmebildkameras aus Neukirchen und Eschlkam Wärmemessungen, um verdeckte Glutnester aufzuspüren. Ein Übergreifen auf das Wohnhaus kann durch den massiven Einsatz verhindert werden.
Nachdem das offene Feuer an allen Stellen gelöscht ist, beginnen zwei AT-Trupps aus Neukirchen und Eschlkam mit dem Ausdecken des Garagendaches, um versteckte Glutnester aufzuspüren und abzulöschen. Dabei wird deutlich, dass sich das Feuer an manchen Stellen schon durch die Holzverschalung des Garagendaches gefressen hatte. Ein höchst gefährlicher Job für die Wehrmänner auf dem Dach, denn sie wissen nicht, wo das Dach noch trägt.
Nach gut einer Stunde kann Feuer aus gemeldet und die meisten Wehren aus dem Einsatz entlassen werden.
Als Brandwache bleibt die Feuerwehr Neukirchen vor Ort. Zur Unterstützung und Absicherung der Feuerwehrkräfte war das BRK vor Ort und musste einen Passanten kurzzeitig versorgen. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei aus Furth übernommen, die während der Löscharbeiten an der Einsatzstelle war.
 

Bilder zum Einsatz:

GlutnesterAussenangriffBrandherdWaermebildkameraheftige-RauchentwicklungLoescharbeitenDach-abdeckenNachloescharbeitenGaragenbrandRettungstruppgefaehrliche-SucheBrand-unter-Kontrolle

Fahrzeuge im Einsatz:

TLF 16/25 TLF 16/25

LF 16/12 LF 16/12

Zurück