Bogenbergwallfahrt abgesichert

Bilder/Texte von Stefan Thanner / Winfried Weber

Bogenbergwallfahrt
Einsatzdatum:28.05.2007
Einsatzstichwort:Verkehrsabsicherung
Alarmierung:03.00 Uhr
Einsatzstelle:Eschlkam - Grafenwiesen, Bogen - Bogenberg
Beteiligte Einheiten:Eschlkam 40/1 + 11/1




Die Wallfahrt zum Bogenberg ist alle drei Jahre einer der Höhepunkte im kirchlichen Leben.

Eschlkam/Grafenwiesen. Die Kameraden der FFW Eschlkam übernahmen am Morgen des Pfingstmontags die Verkehrsabsicherung der Gelöbnis-Fußwallfahrt der Pfarrei Eschlkam von Eschlkam auf den Bogenberg bei Straubing. Mit zwei Fahrzeugen - je eines am Anfang und eines am Ende des Zuges - sicherten sie die gut 100 Pilger auf ihrem gut 17 km langen Fußmarsch von Eschlkam über Schwarzenberg und Rimbach nach Grafenwiesen und lenkten den Verkehr an den Pilgern vorbei.Von Grafenwiesen aus machten sich die Wallfahrer mit Bussen auf nach Bogen und trafen dort auf die Pilger, die schon zwei Tage die ganze Strecke von etw 60 Kilometern zu Fuß gegangen waren. In Bogen  übernahmen die Kollegen des MZF gegen 8 Uhr die Verkehrsabsicherung für alle etwa 500 Pilger hinauf zum Bogenberg.

Die Wallfahrt geht zurück auf ein Gelöbnis aus dem 17. Jahrhundert, als die Pest in Eschlkam wütete und die Bevölkerung dramatisch reduzierte.

Alle drei Jahre lösen daher die Pfarrangehörigen dieses Versprechen ihrer Vorfahren ein. Ein immer größerer Teil der Wallfahrer geht sogar die ganze Strecke von Eschlkam nach Bogen zu Fuß.

Bilder zum Einsatz:

BogenbergwallfahrtBogenberg

Fahrzeuge im Einsatz:

LF 16/12 LF 16/12

Historie: MZF Historie: MZF

Zurück