71-jähriger stirbt bei Arbeitsunfall auf landwirtschaftlichem Anwesen

Bilder/Texte von Horst Dick, Winfried Weber

EST-an
Einsatzdatum:26.01.2018
Einsatzstichwort:THL 3, Person eingeklemmt, kein Fahrzeug
Alarmierung:16:30 Uhr
Einsatzstelle:Oberfaustern
Beteiligte Einheiten:Eschlkam 11/ + 20/1 + 41/1, Schwarzenberg 44/1




Landwirt wird von herabfallenden Strohballen eingeklemmt, kann sich nicht mehr selber befreien und wartet tagelang auf Rettung.

Eschlkam/OT Oberfaustern. Bei einem tragischen Arbeitsunfall verliert ein 71-jähriger Landwirt in Oberfaustern sein Leben. Beim Umladen von Heuballen in der Scheune des landwirtschaftlichen Anwesens lösen sich mehrere Ballen, fallen auf den alleinlebenden Mann und klemmen ihn am Boden liegend so ein, dass er sich nicht befreien kann und wohl mehrere Tage auf seine Rettung warten muss. Einem Nachbarn fällt eine Futtermittellieferung für den 71-jährigen auf, die tagelang vor dem Anwesen stehen bleibt und nicht bearbeitet wurde. Angehörige finden dann den Mann, alarmieren die Rettungskräfte von BRK und Feuerwehr und können ihn lebend befreien. Zunächst sieht alles nach einer glücklichen Rettung aus, sogar ein Rettungshubschrauber landet vor dem Anwesen, um den Patienten wegen Unterkühlung in ein Krankenhaus zu fliegen. Doch während der Notarzt den Patienten für den Flug vorbereiten will, verschlechtert sich sein Gesundheitszustand rapide. Trotz sofortiger Reanimation erliegt der Mann wenige Minuten nach seiner Befreiung seinen Verletzungen.
Die Feuerwehren aus Eschlkam und Schwarzenberg unterstützen den Rettungsdienst bei der Versorgung und Transport des Verunfallten zum RTH und sichern die Zufahrt zum Anwesen bis die Kriminalpolizei aus Regensburg eintrifft, die die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache übernommen hat. Gegen 18:40 Uhr rücken die Wehren von der Einsatzstelle ab.

Bilder zum Einsatz:

Zufahrt-UnfallstelleTransportvorbereitungenEST-anAuf-dem-WegStartklarAbsperrung

Fahrzeuge im Einsatz:

MZF

TLF 16/25

LF 16/12

TSF

Zurück