brennendes FettFettbrand

Heißes Fett in Pfannen kann sich schnell entzünden.
Aufgrund der Gefährlichkeit widmen wir diesem Ereignis eine Extraseite.
Einfache Verhaltensregeln helfen schlimmste Verletzungen zu vermeiden.

 

 

Wie entsteht ein Fettbrand?

FettbrandBeim Erhitzen von Fett auf einem handelsüblichen Herd herrschen auf der Herdplatte Temperaturen von bis zu 400°C. Ist die Herdplatte zu heiß eingestellt, entzündet sich das siedende Fett ab einer Temperatur von 280°C von selbst. Die Oberfläche des Öls brennt. Dies ist noch kein größeres Problem.

Was ist die Gefahr?

Es besteht Lebensgefahr, wenn Wasser in das brennende Fett gegossen wird!Gießt man beim Löschversuch Wasser in das bis zu 400°C heiße Fett, verdampft das Wasser sofort (Wasser verdampft ja bereits bei 100 °C). Deshalb entstehen aus einem Liter Wasser schlagartig 1700 Liter Wasserdampf. Jedes Wassermolekül reißt ein Fettteilchen mit sich. Das emporgerissene Fett kann schlagartig verbrennen. Uns erscheint dieser Vorgang als Explosion, die Fettexplosion.
Die Auswirkungen in einem geschlossenen Raum, wie z.B. der Küche sind verheerend. Für die anwesenden Personen besteht die Gefahr schwerster Verbrennungen.

Wie kann ich einen Fettbrand löschen?

►Topfdeckel auf die Pfanne legen! Eventuell Handschuhe tragen! (Ein bisschen Mut gehört dazu!)
►Löschdecke über den Brandherd legen! Nur bedingt geeignet!
Die Löschdecke kann durchbrennen und so das Feuer nicht endgültig ersticken.
►Bei einem größeren Fettbrand ist die Verwendung eines Feuerlöschers mit dieser Klassifizierung empfehlenswert.
►Wenn es gar nicht anders geht, hilft auch ein Pulverlöscher.
Aber beim Küchenreinigen danach wird man merken, warum die Methode mit dem Deckel besser ist!
Fettbrand löschen Brandklasse FFeuerlöscher