Der Suchscheinwerfer ist einsatzbereitDer Arbeitsscheinwerfer

An fast jedem Feuerwehrauto befindet sich der schon fast unscheinbare Arbeitsscheinwerfer. Doch in ihm steckt mehr, als man glaubt.

Technische Daten

Durch den riesigen Reflektor wird das Licht extrem gebündelt und reicht dadurch besonders weit.
Das Gehäuse hat zwei seitliche Handgriffe und einen eingebauten Schalter. Vor die glatte Glasscheibe kann eine Streuscheibe gesetzt werden, um von Such- auf Arbeitslicht zu wechseln.
Der Arbeitsscheinwerfer hat ein 2,5 Meter langes Anschlusskabel mit Schwachstromstecker.
In dem hochglanzpolierten Reflektor kommt eine H3 Halogenlampe zum Einsatz. Das Licht ist taghell und hat eine Reichweite von über einem Kilometer.

Arbeitsscheinwerfer der Feuerwehr mit Streuscheibe

Maße
Durchmesser: 250 mm Lichtaustritt

Leuchtmittel und Reichweite
H3, 12V/55W: 750 m
H3, 24V/70W: 800 m
H3, 12V/100W oder 24V/100W: 1070 m

Arbeitsscheinwerfer der Feuerwehr ohne Streuschreibe

Einsatzmöglichkeiten

Grundsätzlich hat man zwei Einsatzmöglichkeiten:

  • Arbeitslicht: Breitstreuendes Arbeitslicht mit Streuscheibe
  • Suchlicht: Enggebündeltes Suchlicht ohne Streuscheibe

Gefahr erkannt - Gefahr gebannt

Obacht geben!

So einfach der Scheinwerfer zu handhaben ist, so leicht kann man sich verletzen. Wird der Arbeitsstellenscheinwerfer ohne die Streuscheibe betrieben (z.B. bei einem Sucheinsatz), so besteht die Gefahr, dass die Augen verblitzt werden. Also nie auf kurze Distanz mit dem Suchscheinwerfer einem Menschen oder einem Tier in die Augen leuchten.