Integrierte Leitstelle Regensburg (ILS R)

Integrierte Leitstelle

Seit dem 20. Oktober 2008 hat eine neue Ära in Bayern begonnen. Die Integrierte Leitstelle in Regensburg übernahm die Alarmierung der 190 Feuerwehren des Landkreises Cham, sowie der Landkreise Regensburg, Neumarkt und der Stadt Regensburg. Sie war damit die erste Leitstelle in Bayern, die den Regelbetrieb aufgenommen hat!
Integriert heißt diese Leitstelle deshalb, weil Feuerwehr und Rettungsdienst in dieser Stadt und in diesen Landkreisen von einer zentralen Stelle alarmiert werden.
Die einheitliche Notrufnummer lautet: 112
Die Disponenten haben sowohl eine Ausbildung als Feuerwehrmann/-frau als auch als Rettungsassistent/-in absolviert. Die Leitstelle ist in der Berufsfeuerwehr Regensburg untergebracht. Vorher hatten jahrelang  die Polizeiinspektionen  die Alarmierung übernommen.

Der Funkrufname lautet: "Leitstelle Regensburg"

Die meisten Fahrzeuge der Feuerwehren und des Rettungsdienstes sind mit dem Funkmeldesystem (FMS) ausgestattet worden. So auch alle drei Eschlkamer Fahrzeuge.
Vorteil: Mittels Knopfdruck werden Standardmeldungen per Funk automatisch auf den Bildschirm des Disponenten übermittelt und damit der Funkverkehr entlastet.

Statusziffern des FMS und ihre Bedeutung

  1. Statusziffern des FMS und ihre BedeutungNach der Alarmierung über Piepser oder Sirene wird durch das Drücken der Taste 5 dem Disponenten angezeigt, dass der Funk und das Fahrzeug besetzt sind und ein Sprechwunsch besteht.

  2. Drücken der Taste 3 bedeutet: Einsatz übernommen und "Gerätehaus aus".

  3. Drücken der Taste 4 bedeutet: "Einsatzstelle an".

  4. Nach Beendigung des Einsatzes durch Drücken der Taste 1: "Einsatzstelle ab und wieder einsatzklar".

  5. Taste 2 bedeutet "Gerätehaus an"!

  6. Die Taste 6 bedeutet "Außer Dienst", wenn sich ein Fahrzeug beim Kundendienst befindet oder aus irgendeinem anderen Grund nicht einsatzbereit ist.

  7. Taste 0 bedeutet: "Fahrzeug in Not", wenn mit dem eigenen Fahrzeug ein Unfall passiert ist.