Abkürzungen


Im Feuerwehrwesen wimmelt es von Abkürzungen. Um mitreden zu können, sollte man sich der Bedeutung bewusst sein.

© Die Nutzungsrechte liegen allein bei der Feuerwehr Eschlkam!

Die gebräuchlichsten Abkürzungen bei der Feuerwehr

sonstige Abkürzungen

FuG: Funkgerät
GF: Gruppenführer
Kdt: Kommandant
KBM: Kreisbrandmeister
KBI: Kreisbrandinspektor
KBR: Kreisbrandrat
TS: Tragkraftspritze
CSA: Chemieschutzanzug
KatS: Katastrophenschutz
ZS: Zivil- und Bevölkerungsschutz
TR: Truppkabine
TUIS: Transport-, Unfall-, Informations- und Hilfeleistungssystem
FwDV: Feuerwehrdienstvorschrift

Fahrzeuge

TLF: Tanklöschfahrzeug
LF: Löschfahrzeug
HLF: Hilfeleistungslöschfahrzeug
HTLF: Hilfeleistungstanklöschfahrzeug
DLK: Drehleiter mit Korb
GL: Gelenkmast
GW: Gerätewagen
GWG: Gerätewagen Gefahrgut
RW: Rüstwagen
VRW: Vorausrüstwagen
KW: Kranwagen
SW: Schlauchwagen
RTW: Rettungstransportwagen
KTW: Krankentransportwagen
NEF: Notarzteinsatzfahrzeug
NAW: Notarztwagen
ZB: Zubringerlöschfahrzeug
ULF: Universallöschfahrzeug
SLF: Schaumlösch- bzw. Sonderlöschfahrzeug
FLF: Flugfeldlöschfahrzeug
GTLF: Großtanklöschfahrzeug
TroTLF: Trockentanklöschfahrzeug
KlaF: Kleinalarmfahrzeug
TSF: Tragkraftspritzenfahrzeug
TSF-W: Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank
ELW: Einsatzleitwagen
Kdow: Kommandowagen
WLF: Wechselladerfahrzeug
AB: Abrollbehälter
FwA: Feuerwehranhänger
TSA: Tragkraftspritzenanhänger
MZF: Mehrzweckfahrzeug
MTW: Mannschaftstransportfahrzeug
MTB: Motorboot
MZB: Mehrzweckboot

FLB: Feuerlöschboot