Massentest Digitalfunk

Bilder/Texte von Winfried Weber

Aufstellplatz
Einsatzdatum:25.04.2015
Einsatzstichwort:Massentest Digitalfunk
Alarmierung:06:40 Uhr
Einsatzstelle:Wiesent
Beteiligte Einheiten:Arnschwang 81/1, Neukirchen 11/1




250 Einsatzkräfte der verschiedenen Behörden mit Sicherheitsaufgaben testen in Wiesent das neue digitale Funknetz

Wiesent. Bevor der Probebetrieb des neuen Digitalfunks im Zuständigkeitsbereich der Leitstelle Regensburg beginnt, machten 250 Einsatzkräfte von Polizei, Rettungsdienst, THW und Feuerwehr in Wiesent eine Belastungsprobe des Netzes.
Koordiniert wurde die Großübung von der Autorisierten Stelle Regensburg unter Leitung von Hr. Buchhauser, Chef der BF Regensburg, in Zusammenarbeit mit dem bayer. Innenministerium, dem Polizeipräsidium Regensburg und dem Netzbetreiber.
Aus den betroffenen Landkreisen Cham, Neumarkt, Regensburg-Stadt und Land fuhren ca. 50 Fahrzeuge mit 250 Personen nach Wiesent. Die Kräfte der Feuerwehren aus dem Landkreis Cham trafen sich am Gerätehaus der FF Rettenbach und fuhren in Kolonne nach Wiesent. Aus dem Inspektionsbereich Furth-Hohenbogenwinkel beteiligten sich die Wehren aus Arnschwang, Eschlkam und Neukirchen b. Hl. Blut.
Auf der Anfahrt wurden verschiedene Funksequenzen durchgegeben, die nach der Qualität der Übertragung und der Verständlichkeit von den Feuerwehrfrauen und -männern an ihren Handgeräten und den fest eingebauten Geräten geprüft werden mussten und auf einem Fragebogen angekreuzt wurden.
In Wiesent folgte dann der Massentest, bei dem möglichst viele Geräte gleichzeitig über das Netz mit einer eigens eingerichteten mobilen Leitstelle funken sollten. Dazu wurden die Einsatzkräfte auf 8 Gruppen verteilt, die zeitlich versetzt eine bestimmte Fahrstrecke abfuhren und nach Lust und Laune funken durften. Auch zwei Hubschrauber der Polizei und der Dt. Luftrettungsstaffel kamen zum Einsatz, um zu testen, bis in welcher Flughöhe der Kontakt zur Funkstation bestehen bleibt, um einen direkten Kontakt zu den Einsatzkräften am Boden herstellen zu können.
Bei der abschließenden Besprechung nach dem Mittagessen, das vom BRK mit einer Feldküche zubereitet wurde, konnte Hr. Buchhauser zufrieden feststellen, dass das neue digitale Funknetz seinen Härtetest bestanden hat und qualitativ besser ist als das alte analoge Netz. Er bedankte sich bei allen Einsatzkräften, die sich diesen Tag für die Verbesserung der Sicherheit aller Bürger Zeit genommen hatten.

Bilder zum Einsatz:

AufstellplatzRTW-AbflugBesprechungPolizei-HeliLandung

Zurück