Lkw-Fahrer rangiert seinen Hängerzug in den Straßengraben

Bilder/Texte von Michael Gutscher, Winfried Weber

EST
Einsatzdatum:14.04.2022
Einsatzstichwort:VU Lkw, auslaufende Kraftstoffe
Alarmierung:17:14 Uhr
Einsatzstelle:ST 2154, Haselbrücke
Beteiligte Einheiten:Eschlkam 11/1 + 20/1 + 41/1, Stachesried 47/1, Neukirchen 11/1 + 21/1 + 40/1, Cha 6/1, Pol Furth




Beim Zurücksetzen setzt Lkw-Fahrer seinen Anhänger in den Straßengraben

Stachesried/Haselbrücke. Ein Lkw-Fahrer ist am Gründonnerstag um 17.14 Uhr auf der St 2154 zwischen Stachesried und Neukirchen unterwegs. Nach der Haselbrücke möchte er seinen mit Kunststoffverpackungen beladenen Hängerzug wenden. Beim Zurücksetzen verschätzt er sich und steuert seinen Anhänger in den Straßengraben, der an dieser Stelle besonders steil ist. Der Anhänger droht umzukippen und wird nur noch durch die Deichsel am Zugfahrzeug gehalten. Der Zug kann sich aus eigener Kraft nicht mehr aus seiner misslichen Lage befreien.
Von der ILS wird zunächst die örtlich zuständige Wehr aus Stachesried unter Stichwort "Auslaufender Kraftstoff" alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen, ergibt sich eine etwas andere Lage: der Anhänger droht umzukippen, Kraftstoffe sind keine ausgelaufen, niemand ist verletzt. Der Anhänger aber muss mit schwerem Gerät geborgen werden. Der zuständige KBM M. Gutscher lässt daraufhin die Wehren aus Neukirchen und Eschlkam nachalarmieren, um die Staatsstraße für die aufwändige Bergung komplett zu sperren. Ein Bergeunternehmen wird von der Polizei angefordert, das aber erst um 19.45 Uhr eintrifft. Den starken Feierabend- und Feiertagsverkehr leiten die Wehren örtlich um, bis die zuständige Straßenmeisterei entsprechende Umleitungen eingerichtet hat. Um 19.14 Uhr rücken die Wehren aus Eschlkam und Neukirchen wieder ab, die Stachesrieder Kollegen bleiben bis zum Ende der Bergung um 21.30 Uhr vor Ort. Am Lkw sind nur kleine Schäden entstanden.

Bilder zum Einsatz:

ESTAnhaenger-droht-zu-kippen

Fahrzeuge im Einsatz:

MZF

TLF 16/25

LF 16/12

Zurück