Heckenbrand droht auf Wohnhaus überzugreifen

Bilder/Texte von Winfried Weber

Brandstelle-Hecke
Einsatzdatum:11.02.2022
Einsatzstichwort:B3, Brand im Freien, Wohnhaus in Gefahr
Alarmierung:09:48
Einsatzstelle:Grauhof
Beteiligte Einheiten:Eschlkam 11/ + 20/1 + 41/1, Neukirchen 11/1 + 20/1 + 32/1 + 40/1, Atzlern 11/1 + 49/1, Rittsteig 43/1, Vorderbuchberg 44/1, Cha 6/1, Pol Furth, RD Furth




Heckenbrand nahe am Wohnhaus löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

Neukirchen b. Hl. Blut/OT Grauhof. Eine Thujen-Hecke am Austragshaus eines landwirtschaftlichen Anwesens in Grauhof geht in Flammen auf. Die Hecke steht direkt neben dem Haus. Der Hausbesitzer versucht mit Gartenschlauch und Feuerlöscher den Flammen Herr zu werden und wählt vorsichtshalber noch den Notruf 112.
Aufgrund der unklaren Lage am Brandort löst die Leitstelle Regensburg daraufhin Alarm aus für die Ortswehr Atzlern, die Stützpunktwehren Neukirchen und Eschlkam zwecks Löschwassertanks und Atemschutzträgern, sowie die Wehren aus Rittsteig und Vorderbuchberg zwecks TS 8, sowie den Rettungsdienst aus Furth zur Absicherung der Einsatzkräfte.
Die Löschversuche des Brandleiders sind bis zum Eintreffen der alarmierten Kräfte erfolgreich, somit bleibt für die angerückte Wehr aus Atzlern nur noch mit dem Schnellangriff die restlichen Glutnester abzulöschen. Wegen der Nähe zum Dachstuhl des Wohnhauses werden ein paar Dachziegel ausgedeckt und mit der Wärmebildkamera kontrolliert, ob die Flammen von der Hecke auf den Dachstuhl übergegriffen haben.
Die restlichen Wehren bleiben solange in Bereitstellung. Nachdem bezüglich Brandausbreitung Entwarung gegeben wird, können die meisten Wehren wieder von der EST abrücken.

Bilder zum Einsatz:

Ankunft-GrauhofKontrolle-DachstuhlKontrolle-WBKVerhindern-UebergreifenBrandstelle-HeckeEinsatzkraefte-in-BereitstellungLoeschversuche-InnenseiteBereitstellung-FFEschlkamAusruesten-AtemschutzZufahrt-Anwesen

Zurück